Sa, 21. Oktober 2017

Staatsopern-Stars

15.06.2014 12:10

Olga Esina und Kirill Kourlaev haben geheiratet

Das First Couple der Wiener Staatsoper ist unter der Haube. Im weißen Kleid mit Spitze trat die erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts Olga Esina Samstagmittag in den geschmückten Saal des Wiener Hotels Sans Souci – eine Premiere – zuvor fand dort noch nie eine Hochzeit statt.

Im kleinsten Familienkreis sagte die Primaballerina kurz darauf zum ersten Solotänzer der Wiener Staatsoper Kirill Kourlaev Ja.

Die Liebe der Ballett-Stars wuchs stetig und auch durch die gemeinsame Arbeit in der Staatsoper, meinten die Frischvermählten im "Krone"-Talk. Die Hochzeit sei "die Krönung der gemeinsamen Geschichte, die einer erwachsenen Liebe".

Trotz beruflicher Sommerpause haben sie erst im August Zeit zum Flittern: "Wir wollen ans Meer mit weißem Sandstrand – Hauptsache wir sind zusammen!"

Adabei gratuliert herzlich!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).