Mi, 22. November 2017

Rund 400 Gäste

13.06.2014 16:10

Salzburg: Rührende Trauerfeier für Karlheinz Böhm

Rund 400 Angehörige, Freunde, Wegbegleiter und Politiker haben am Freitag bei einer sehr berührenden Trauerfeier in der Salzburger Residenz von Karlheinz Böhm Abschied genommen. Der Gründer der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" war am 29. Mai im Alter von 86 Jahren in Grödig bei Salzburg gestorben und wurde nun in einem Ehrengrab der Stadt Salzburg am Kommunalfriedhof beigesetzt.

"Tot ist nur, wer vergessen wird" - mit diesem Zitat von Immanuel Kant versuchte Salzburgs ehemalige Landeshauptfrau Gabi Burgstaller bei der Gedenkfeier des Verstorbenen ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Böhms Witwe Almaz höchstpersönlich hatte die Politikerin damit beauftragt, an ihrer Stelle vor den knapp 400 Gästen in der Salzburger Residenz eine Ansprache zu halten und ihm als Freundin der Familie die letzte Ehre zu erweisen.

Köhler: "Manchmal habe ich Karlheinz beneidet
Burgstaller befand sich als Rednerin in bester Gesellschaft. Neben ihrem Nachfolger Wilfried Haslauer sprach auch der ehemalige deutsche Bundespräsident Horst Köhler zu den Trauernden. Wie viele von Böhms Wegbegleitern hatte auch er den Gründer von "Menschen für Menschen" mehrmals nach Äthiopien begleitet, um sich vor Ort von der Arbeit der Stiftung zu überzeugen. Köhler: "Manchmal habe ich den Karlheinz sogar beneidet - um seine Art, Menschen für sich zu gewinnen."

Mit seinen einfühlsamen Worten hatte Köhler den Nerv vieler im Publikum getroffen. Unter Tränen nickte ihm zum Beispiel Sara Nuru - Gewinnerin von Germany's Next Topmodel mit äthiopischen Wurzeln - zustimmend zu. Auch Comedy-Star Michael "Bully" Herbig schloss gerührt die Augen. Doch eine Szene ergriff selbst die Hartgesottensten: Böhms jüngste Tochter Aida trat mit einem Mikrofon vors Publikum und sang für ihren Papa das Lied "Hallelujah" von Leonard Cohen.

Fast alle Böhm-Kinder bei Gedenkfeier versammelt
Was zu Lebzeiten des Stars so gut wie nie vorgekommen war, wäre nun - fast - auf seiner Gedenkfeier gelungen: sechs von sieben Böhm-Kindern in einem Raum. Neben der erstgeborenen Sissy Böhm, saßen in der ersten Reihe des prunkvollen Carabinierisaales auch Böhms Kinder aus der Ehe mit Gudula Blau, Michael, Daniela und Kristina sowie die gemeinsamen Kinder mit Almaz, Aida und Nicolas. Nur eine fehlte: ausgerechnet jene, die dem Verstorbenen wohl von allen am nächsten gestanden hatte - die Schauspielerin Katharina Böhm.

Warum sie der Gedenkfeier fernblieb, darauf hatten selbst Vertraute keine Antwort. Vermutlich ist der Schmerz über den Verlust ihres Vaters zu groß, sodass sie sich nicht einer breiten Öffentlichkeit zeigen wollte. Bei der Beisetzung konnte sie dann in aller Stille im engsten Kreis Abschied nehmen. Karlheinz Böhm wurde auf dem Salzburger Kommunalfriedhof in einem Ehrengrab bestattet.

Böhm liegt in äthiopischer Erde
In einem Brief teilte Almaz Böhm mit, dass ihr verstorbener Mann vor Jahren den Wunsch geäußert habe, in Äthiopien begraben zu werden. Aufgrund seiner schweren Erkrankung konnte der Wunsch nicht mehr in Erfüllung gehen. "Er wollte dann in Salzburg beigesetzt werden. Allerdings konnten wir seinen Wunsch doch teilweise erfüllen: Karl liegt in äthiopischer Erde. Sowohl in der Urne als auch in seinem Grab befindet sich Erde aus Äthiopien."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden