Mo, 20. November 2017

Bloß nicht schauen

13.06.2014 15:41

Mila Kunis erteilt Ashton Kutcher Vagina-Verbot

Erst haben sich Mila Kunis und Ashton Kutcher zu ihrem ersten Nachwuchs monatelang in Schweigen gehüllt, doch jetzt scheint die Schauspielerin aus dem Plaudern über ihre Schwangerschaft gar nicht mehr rauszukommen. Mitte der Woche sorgte die 30-Jährige mit einer Schimpf-Tirade gegen werdende Väter für Lacher, jetzt lässt sie mit einem Interview mit der "Marie Claire" aufhorchen. Denn darin verrät Kunis, dass sie ihrem Liebsten ein absolutes Vagina-Verbot erteilt habe.

Bei der Geburt dürfe Ashton Kutcher zwar dabei sein, erzählt Mila Kunis dem Magazin, während der Entbindung aber nur am Kopfende stehen. Und von dort solle er sich auch nicht wegtrauen, so Kunis weiter, und sich schon gar nicht ihrem Genitalbereich nähern.

Hinter dem Verbot stehe jedoch nichts anderes als die Sorge um ihren Verlobten. Sie wolle Kutcher mit der Geburt nämlich nicht traumatisieren, plaudert sie weiter. "Er wird die Aktion von oben mitbekommen. Er wird neben meinem Kopf sein, nicht neben meiner Vagina. Außer er möchte sein Leben riskieren und es sehen. Aber ich würde es nicht tun, wenn ich er wäre. Ich bezweifle stark, dass er das sehen will, sie wird auseinandergerissen und zerfetzt werden. Es ist nur eine Frage, wie schlimm."

Zudem ist sich die Schauspielerin sicher, dass sie bei ihrer ersten Geburt nicht viele Zaungäste haben möchte. "Im Kreißsaal sind zwei Menschen erlaubt. Mein Arzt und meine bessere Hälfte", so Kunis.

Heiratsantrag Kunis' schönster Moment im Leben
Kutcher und Kunis kennen sich ja schon seit den 90ern, spielten gemeinsam in der Serie "Die wilden Siebziger". Bis aus Freundschaft Liebe wurde, dauerte es allerdings einige Jahre. "Eines Tages hat sie sich einfach verändert", schildert Kunis die Beziehung zu ihrem Schauspielkollegen. "Ganz plötzlich war es nicht mehr dasselbe. Und ich war sehr stolz auf mich selbst, dass ich das anerkannt habe."

Sogar ihren Vorsatz, niemals zu heiraten, habe sie mittlerweile über Bord geworfen. Der schönste Moment ihres bisherigen Lebens sei schließlich der Heiratsantrag von Ashton Kutcher gewesen. Sie habe "geweint, war ganz durcheinander", plaudert die Schauspielerin weiter aus dem Nähkästchen. Ein absoluter Liebesbeweis für ihren Verlobten, denn sie gesteht: "Ich will meine bisherigen Beziehungen in meiner Vergangenheit nicht in Verruf bringen, aber diese Beziehung ist anders."

Im Gegensatz zu Ashton Kutcher, der ja bereits mit Demi Moore verheiratet war, wird die bevorstehende Hochzeit für Mila Kunis die erste sein. Denn auch Kunis' Langzeitfreund Macaulay Culkin hatte es nicht geschafft, ihr einen Ring an den Finger zu stecken. "Ich war wirklich gut darin, nein zu sagen", erinnert sich die Schauspielerin. "Ich entschied dann aber, dass ich zu jeder Gelegenheit, die sich mir bot, ja sagen werde, egal, wie verrückt sie ist. Und es veränderte mein Leben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden