Mo, 20. November 2017

Troubles in Montreal

12.06.2014 13:46

Neues Kühlsystem brachte Mercedes Probleme

Ein neues Kühlaggregat war der Grund für die technischen Probleme des bisher überlegenen Mercedes-Teams beim vergangenen Formel-1-Grand-Prix von Kanada. "Wir haben gewisse Temperaturen überschritten, das war eine Fehleinschätzung", erklärte Sportchef Toto Wolff.

Beide Mercedes-Piloten hatten in Montreal mit einer Überhitzung und folgendem Ausfall des Hybrid-Systems ERS zu kämpfen. Bei Lewis Hamilton streikte deshalb auch die Bremse, WM-Leader Nico Rosberg rettete sich immerhin trotz eklatanten PS-Nachteils noch auf Platz zwei. "Wir wissen genau, was es war. Das wird nicht mehr passieren", versicherte Wolff.

Das neue Kühlsystem kommt dennoch auch kommende Woche beim Comeback des Grand Prix von Österreich in Spielberg zum Einsatz. "Der Kühler selbst war nicht das Problem", sagte Wolff. "Wir hatten nur die Temperaturen nicht auf dem Radar. Wir haben sie nicht als kritisch eingeschätzt, jetzt kennen wir die Limits."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden