Mo, 20. November 2017

Baby als Ehrengast

11.06.2014 12:39

Kunis und Kutcher: Zuerst Geburt, dann Hochzeit

Mila Kunis und Ashton Kutcher wollen ihr Baby zum Ehrengast auf ihrer Hochzeit machen. Das Hollywoodpaar, das sich dieses Jahr verlobte, will mit der Trauung warten, bis Kunis das gemeinsame Kind im Oktober auf die Welt gebracht hat.

"Mila und Ashton wollen erst heiraten, wenn das Baby geboren wurde", verriet ein Insider gegenüber "E!News". Kunis und Kutcher, die angeblich ein Töchterchen erwarten, haben sich bereits eine kinderfreundliche Millionen-Villa in Beverly Hills zugelegt, die der jungen Familie viel Privatsphäre bieten wird. Der 36-Jährige hat zeitgleich seine Junggesellenbude zum Verkauf angeboten.

Der Vertraute fügt hinzu: "Sie haben derzeit viel zu tun. Sie konzentrieren sich auf das Baby und das neue Haus. Sie sind sehr glücklich verliebt. Sie können die Ankunft des Babys kaum noch erwarten." Ihren Babybauch versteckte Kunis zuletzt gekonnt. Bei einer Filmpremiere in Los Angeles trug sie ein weites schwarzes Minikleid, sodass man eine Schwangerschaft gerade einmal erahnen konnte.

Kunis will natürliche Geburt
Die Geburt selbst soll laut Kunis sehr natürlich und ohne Betäubung ablaufen. Kunis erklärte vor Kurzem in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres: "Ich werde es so natürlich wie möglich machen. Keine Epidural-Betäubung. Ja, ich bin verrückt. Aber ich wollte das so! Ich habe mir das selbst eingebrockt, also werde ich es auch richtig machen. Okay, ich hatte ein bisschen Hilfe."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden