Sa, 18. November 2017

Nach Crash versteckt

08.06.2014 10:29

Vbg: Betrunkene rammten Rheindamm mit Motorboot

Zwei Betrunkene haben in der Nacht auf Sonntag mit ihrem Boot den Rheindamm bei Hard in Vorarlberg gerammt. Die 33 und 37 Jahre alten Männer wurden dabei verletzt, sie versteckten sich vor den Einsatzkräften im Bereich der Dammböschung. Erst bei einer Suchaktion konnten sie gefunden werden. Auf die beiden kommt eine Reihe an Anzeigen zu.

Gegen 23.15 Uhr wurde der Exekutive gemeldet, dass ein Motorboot mit hoher Geschwindigkeit auf den Rheindamm aufgefahren sei. Bei Eintreffen der Seepolizei lag das sechs Meter lange Boot gänzlich auf dem steinernen Damm, sein Bug hatte sich in die aufgeschüttete Böschung gebohrt.

Von den Insassen fehlte jede Spur. An der folgenden Suchaktion beteiligten sich Kräfte der Polizei, der Feuerwehr sowie der Wasserrettung, die auch Taucher aufbot. Dabei wurden die Männer entdeckt, die sich in der Böschung versteckt hatten. Die beiden Verletzten wurden von der Rettung erstversorgt.

Bergung des Bootes gestaltete sich schwierig
Es handelte sich laut Polizeiangaben um einen 33-jährigen Vorarlberger und einen 37-jährigen Deutschen, beide hatten über ein Promille Alkohol getankt. Wer von den beiden das Boot lenkte, sei noch Gegenstand von Ermittlungen, hieß es.

Das Ausmaß des Schadens war ebenfalls nicht bekannt, er dürfte aber erheblich sein. Das Boot habe sich dermaßen in den Damm gebohrt, dass nur eine Bergung per Kran möglich sei. Zu einer Verunreinigung des Bodensees durch austretende Flüssigkeiten kam es nicht. Ob die beiden Männer für den Einsatz aufkommen müssen, sei noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden