Sa, 18. November 2017

„Will wieder gehen“

07.06.2014 17:00

Polizisten organisieren Hilfe für Unfallopfer

Von einer Sekunde auf die andere hat sich ihr gesamtes Leben verändert: Mitte November ist die 27-jährige Stefanie bei einem Verkehrsunfall in Wien schwer verletzt worden - seitdem sitzt sie im Rollstuhl. Die tragische Geschichte ging den ermittelnden Beamten besonders ans Herz - sie organisierten nun ein Benefizevent.

Stefanie stand voll im Leben, war auf dem Weg zur Filialleiterin einer Handelskette. Mitte November war die 27-Jährige allerdings zur falschen Zeit am falschen Ort: Auf einem Gehsteig in der Laxenburger Straße in Wien-Favoriten wurde die junge Frau von einem Auto niedergemäht und schwer verletzt – sie sitzt seit dem Unfall im Rollstuhl (Bericht siehe Infobox).

Die arbeitslose Lenkerin - der Pkw war gestohlen - wurde verurteilt: Sie müsste 100.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Geld, das Stefanie jedoch nie sehen wird.

Spenden für Stefanie
Wieder gehen zu können, das wäre Stefanies größter Traum - doch obwohl die junge Frau im Reha-Zentrum Weißer Hof im niederösterreichischen Klosterneuburg gute Fortschritte macht, wird sie wohl an den Rollstuhl gefesselt bleiben. Um sie nicht nur in der Genesung, sondern auch bei den Folgekosten zu unterstützen, organisierten drei Beamte des Landeskriminalamts nun im "Markova Koliba" (10., Daumegasse 11) einen prominent besetzten Benefizabend.

Wer am 13. Juni ab 19 Uhr nicht vorbeikommen kann, kann Stefanie hier unterstützen: Bank Austria, AT45 1200 0100 0620 2658.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden