Mo, 11. Dezember 2017

Liebes-Aus fix

06.06.2014 21:18

Griffith und Banderas lassen sich scheiden

Das Liebes-Aus für Melanie Griffith (56) und Antonio Banderas (53) ist fix: Die US-amerikanische Schauspielerin hat nach 18 Jahren Ehe die Scheidung eingereicht. Das Promiportal "TMZ" stellte den Scheidungsantrag am Freitag ins Internet. Sie hätten sich "sorgfältig und einvernehmlich" zu diesem Schritt entschlossen, teilte das Paar über Griffiths Sprecherin Robin Baum mit. Sie wollten die Trennung "liebevoll und freundschaftlich" vollziehen.

Den Papieren zufolge macht Melanie Griffith vor Gericht in Los Angeles "unüberbrückbare Differenzen" geltend. Die Schauspielerin will das Sorgerecht für die 17-jährige Tochter Stella teilen, sie pocht in dem Antrag aber darauf, dass die Tochter bei ihr lebt. Griffith verlangt zudem Unterhalt.

Griffith, Tochter der Schauspielerin Tippi Hedren ("Die Vögel"), und der spanische Hollywoodstar hatten einander 1996 das Jawort gegeben. Sie war zuvor zweimal mit ihrem US-Kollegen Don Johnson und einmal mit dem Schauspieler Steve Bauer verheiratet.

Für Banderas ("Die Maske des Zorro") ist es die zweite Scheidung. Griffith hat in mehr als 50 Filmen mitgespielt, darunter "Waffen der Frauen" (1988), "Fegefeuer der Eitelkeiten" (1990) und "Lolita" (1997).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden