Fr, 17. November 2017

Schock für Mutter

06.06.2014 09:52

Sbg: Kinderwagen stürzt in Bach - Baby unversehrt

Ein Kinderwagen, in dem ein drei Monate altes Mädchen lag, hat sich Donnerstagnachmittag im oberösterreichischen Feldkirchen selbstständig gemacht und ist in einen Bach gestürzt. Wie durch ein Wunder wurde das Baby nicht verletzt, es wurde aber gemeinsam mit seiner 29-jährigen Mutter zur Beobachtung ins Spital geflogen.

Gegen 17.45 Uhr ging der 36-jährige Onkel des Mädchens an dem vor seinem Hauseingang abgestellten Kinderwagen vorbei - fünf Minuten später war er verschwunden. Der Mann glaubte noch, dass seine Frau mit dem Baby spazieren gegangen sei, hieß es seitens der Polizei am Freitag.

Als er sie aber hinter dem Haus fand, machte sich die Familie auf die Suche und entdeckte den Kinderwagen schließlich im Steckersbach. Das Gefährt dürfte durch Bewegungen des Säuglings ins Rollen geraten und nach rund 30 Metern ins Wasser gestürzt sein.

Die Familie holte das Baby aus dem Bach und alarmierte die Rettung. Ein Notarzthubschrauber brachte Mutter und Kind ins Landeskrankenhaus Salzburg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden