Mi, 18. Oktober 2017

Anzeige in Wien

05.06.2014 14:21

Kater mit Drogenzubehör an Bimhaltestelle gefunden

Ein Kater in einer mit Drogen-Utensilien vollgestopften Transportbox ist am Dienstag bei einer Straßenbahnstation in Wien-Hernals gefunden worden. Das Tier, das sich nun in der Obhut des Wiener Tierschutzhauses befindet, kam aber nicht zu Schaden. Der Besitzer wurde ausgeforscht und wegen Verdachts der Tierquälerei angezeigt.

"Womöglich hat der Kater aufgrund seiner eingeschränkten Bewegungsfreiheit keine Verletzungen davongetragen", so ein Mitarbeiter der Tierschutzhauses. Der auf etwa zehn Jahre geschätzte Kater war vor den Spitzen der Injektionsnadeln nicht geschützt.

"Wollen keinen Vorsatz unterstellen"
In der Box fanden die Tierärzte zudem eine Anzeige wegen Ladendiebstahls mit Name und Anschrift der betreffenden Person, die nun auch wegen des Verdachts auf Tierquälerei angezeigt wurde. "Wir wollen dem Besitzer natürlich keinen Vorsatz unterstellen", sagte man vonseiten des Tierschutzhauses mit Sitz in Vösendorf.

Kater könnte zum Besitzer zurück
Das scheue Tier wurde durchgecheckt und für gesund empfunden. Theoretisch könnte der Kater zu seinem Besitzer zurückkehren, sofern sich dieser in Therapie befindet und dem Tier kein Schaden droht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).