So, 22. Oktober 2017

Core M & i7-4790K

03.06.2014 10:36

Intel enthüllt neue Prozessormarke und Monster-CPU

Der Prozessorspezialist Intel hat auf der Computermesse Computex in Taiwan einen Einblick in seine Produktpläne für die kommenden Monate gewährt – und dabei eine neue Prozessormarke vorgestellt, den Core M, der die Core-i-Reihe im Segment für stromsparende Hochleistungstablets ergänzen soll. Rohe Power hatte Intel in Taipeh ebenfalls im Gepäck: in Gestalt des neuen Core i7-4790K mit einer Taktfrequenz von bis zu 4,4 Gigahertz.

Diesen Takt erreicht der Chip nur im Turbo-Modus, im Normalbetrieb liegt die Taktfrequenz bei vier Gigahertz. Damit ist Intels neuer High-End-Chip aber immer noch um 500 Megahertz schneller als der direkte Vorgänger Core-i7-4770K, berichtet das Branchenportal "Heise".

Core-i-Chips mit verbesserter "Haswell"-Technik
Der Core i7-4790K setzt auf eine verbesserte Variante der "Haswell"-Prozessorarchitektur, stellt also keine neue Chipgeneration dar. Vor allem Übertakter mit dickem Geldbörsel dürften Freude an dem neuen 340-Dollar-Chip haben. Wie bei allen Intel-CPUs mit "K"-Namenszusatz im Namen darf man auf geeigneten Mainboards durch das Umstellen des Multiplikators auf eigenes Risiko die Taktfrequenz erhöhen.

Neben dem neuen Core-i7-Prozessormonster hat Intel auch kleine Updates bei seinen günstigeren Core-i5-Modellen angekündigt. Hier soll der Core i5-4690K überzeugen. Mit einem geplanten Verkaufspreis von 240 US-Dollar richtet sich der 3,5-Gigahertz-Chip mit einem Turbo-Takt von 3,9 Gigahertz an preisbewusstere User.

Neue Mobilprozessormarke: Intel Core M
Die zweite große Neuheit, die Intel neben seinen Prozessor-Updates auf der Computex präsentierte, ist die neue Core-M-Prozessorserie. Dabei handelt es sich um Chips, die bereits auf der kommenden Prozessorarchitektur "Broadwell" basieren, also im Grunde um die Nachfolger der aktuellen Core-i-Generation.

Während "Broadwell"-Chips mit hoher Leistung und hohem Takt weiterhin als Core i3, i5 oder i7 in PCs, Laptops und Hybridgeräten zum Einsatz kommen werden, werden die besonders stromsparenden Chipvarianten der "Broadwell"-Generation den Namen Core M tragen.

Die neuen Stromspar-Chips lösen die aktuellen Core-i-Modelle mit den Namenszusätzen "Y" und "U" ab, die sich durch besonders geringen Stromverbrauch auszeichnen. Gedacht sind die in einem 14-Nanometer-Prozess gefertigten Chips laut "Heise" für den Einsatz in leisen, aber leistungsstarken High-End-Tablets sowie Hochleistungstablets mit abnehmbarer Tastatur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).