Di, 17. Oktober 2017

"Lauf, N***r"

02.06.2014 14:38

Bieber entschuldigt sich für rassistischen Spruch

Justin Bieber (20) hat sich für einen rassistischen Spruch entschuldigt, den er als Teenager gemacht hat. "Als Kind war mir nicht bewusst, welche Macht bestimmte Worte haben und wie sehr sie verletzten können", betonte der Sänger in einem Statement, das er am Sonntag auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.

Er habe aus seinen Fehlern gelernt und sei herangewachsen. Der 20-Jährige entschuldigte sich in dem Statement bei allen, die er mit seinem "kindischen und inakzeptablen Verhalten beleidigt oder verletzt" habe.

Am Wochenende war ein Video aufgetaucht, das vor mehr als drei Jahren aufgenommen wurde. Darin ist zu sehen, wie Bieber Schwarze beleidigt, nachdem er in eine Runde von Freunden fragt: "Wieso haben schwarze Menschen Angst vor Kettensägen?"

Einer seiner Freunde warnt den Popstar: "Sag es lieber nicht. Sag es nicht", doch Bieber lacht und fährt fort: "Lauf, N***r, N***r, N***r, N***r, N***r." Eine Freundin, die in dem Clip nicht zu sehen ist, kann man hören, wie sie ihm sagt: "Man könnte auch Motorräder sagen", worauf sie Motorgeräusche nachahmt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden