Sa, 25. November 2017

Nach Pitt-Attacke

31.05.2014 10:26

Promi-Stalker muss gemeinnützige Arbeit leisten

Nach seinem seltsamen Angriff auf Hollywoodstar Brad Pitt muss der ukrainische Promi-Stalker Vitalii Sediuk 20 Tage gemeinnützige Arbeit leisten, sich einer Psychotherapie unterziehen und sich künftig von allen Ereignissen fernhalten, bei denen Stars auftreten. Er hatte am Mittwochabend eine Absperrung überwunden und den Schauspieler attackiert.

Ein Gericht in Los Angeles ordnete zudem am Freitag an, dass der 25-Jährige mindestens einen halben Kilometer Abstand von Pitt und seiner Partnerin Angelina halten und sich die nächsten drei Jahre regelmäßig bei Gericht melden muss.

Brad Pitt Brille von der Nase geschlagen
Sediuk hatte am Mittwochabend während der Filmpremiere von "Maleficent" die Absperrung überwunden, Brad Pitt ins Gesicht gegriffen und ihm dabei die Brille von der Nase geschlagen, bevor er von Sicherheitsleuten überwältigt und festgenommen wurde. Offenbar war der Vorfall aber harmloser als es zunächst aussah, Pitt und Jolie ließen sich von ihm jedenfalls nicht aus der Ruhe bringen.

Der TV-Journalist ist kein Unbekannter, sondern sorgte bereits mehrfach mit bizarren Übergriffen auf Hollywood-Stars für Aufmerksamkeit. Beim Filmfestival von Cannes stürzte er kürzlich auf den Roten Teppich, schlüpfte unter den bauschigen Rock der US-Schauspielerin America Ferrera und umfasste ihre Knöchel.

Nach Zwischenfall bei Grammy Awards im Gefängnis
In der Vergangenheit hatte er bereits US-Schauspieler Will Smith, Pop-Diva Madonna und Hollywood-Star Leonardo DiCaprio auf ähnliche Weise seine Bewunderung gezeigt. Als er bei den Grammy Awards im Februar 2013 der britischen Preisträgerin Adele auf der Bühne nachstellte, musste er laut "Hollywood Reporter" für eine Nacht ins Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden