Mi, 22. November 2017

Massive Schäden

28.05.2014 17:00

Diebe zupfen Wiener Weinrieden kahl

Sie sind eine Spezialität der orientalischen Küche: Weinblätter, die meist mit Reis, Fleisch, feingehackten Zwiebeln, Nüssen und Gewürzen gefüllt sind. Doch der Rohstoff dafür wird zunehmend illegal geerntet. Ganze Rieden werden derzeit regelrecht abgegrast. Jüngstes Opfer der Pflücker, die damit die Stöcke massiv schädigen: der erboste Winzerobmann von Wien-Oberlaa.

"Die haben meine Stöcke säckeweise geplündert. Und zwar gerade die jungen Weinblätter. Und das genau vor der Blüte. Die Ernte im Herbst kann ich jetzt vergessen", sagt Martin Fraueneder, Chef der Winzer in Oberlaa.

Der Angriff der illegalen Pflücker ist jedoch kein Einzelfall: Denn auch in anderen Weinbauregionen fallen die Diebe dieser Tage oft ganz ungeniert ein, um dann die Blätter von Riesling, Muskateller und Co. zu pflücken und abzutransportieren.

Wachtrupps sollen Täter vertreiben
"Wir versuchen, Wache zu halten. Doch wenn ich einen der Kerle vertrieben habe, kommen die am nächsten Tag gleich wieder. Erst kürzlich habe ich einen Türken gestoppt", so Fraueneder. Für die Weinbauern ist das Vorgehen der Pflücker jedenfalls eine Katastrophe. Ist das Grün einmal weg, gibt es weder Trauben noch Wein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden