Mo, 20. November 2017

76.000 Euro Schaden

28.05.2014 17:00

Bote stellt Paket einfach vor Tür: 4 Kilo Gold weg

Vier Kilogramm Schmuckgold im Wert von 76.000 Euro hätten im April von Graz nach Pforzheim in Deutschland geschickt werden sollen - doch dort kamen sie nie an. Laut Paketdienst ging die Lieferung retour, wurde jedoch vom Zusteller achtlos vor der Haustür des Absenders abgestellt. Seitdem fehlt davon jede Spur.

"Zuvor haben 1.000 derartige Lieferungen funktioniert", sagt der 45-jährige Grazer Geschäftsmann, der nun die Anzeige erstattete. Ende April sandte der Unternehmer drei sogenannte Safebags (Sicherheitstaschen, Anm.) mit dem Schmuckgold an eine Firma nach Pforzheim, wo das Edelmetall zu Barren geformt werden sollte. "Nur diesmal ist, wie ich erst viel später erfahren habe, in Wien ein Logistikfehler passiert."

Der Fehler führte dazu, dass die Taschen zurück zum Absender gingen, was sich auch online nachvollziehen lässt. Der Überbringer stellte die wertvolle Fracht jedoch einfach vor der Haustüre ab und zog von dannen. "Der Zusteller weiß doch, was ein 'Safebag' ist. Wie kann er nur solche Taschen im Freien deponieren?", ärgert sich der Unternehmer. "Fest steht, dass wir die Taschen nie erhalten haben - und sie weiter verschwunden sind."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden