Do, 23. November 2017

Musik verkauft sich

28.05.2014 06:08

Solange Knowles: Karrierekick nach Prügelattacke

Mit ihrer Prügelattacke auf ihren Schwager Jay-Z sorgte Solange Knowles, die jüngere Schwester von Beyonce, für einen echten Skandal. Doch Solanges Ausraster tut ihrer Karriere keinen Abbruch – ganz im Gegenteil. Ihre Musik verkauft sich plötzlich besser als je zuvor.

Die kleine Schwester von Pop-Diva Beyonce schwebt auf einer Welle des Erfolgs. Ihre zwei Studioalben veröffentlichte Solange Knowles bereits 2003 ("Solo Star") und 2008 ("Sol-Angel and the Hadley St. Dreams"). Doch erst seit die Sängerin mit ihrer Attacke auf Schwager Jay-Z in die Schlagzeilen geriet, schießen die Verkaufszahlen plötzlich durch die Decke.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Nielsen SoundScan stiegen die Downloads von Solanges Musik nach der Auseinandersetzung von 600 auf 2.000 Songs pro Woche. Solange kann sich also über eine Umsatzsteigerung von 233 Prozent freuen. Ihre bislang letzte Single "True" brachte die 27-Jährige bereits 2012 auf den Markt. Auf das dritte Studioalbum warten Fans aber bislang vergeblich.

Versprach Jay-Z Solange einen Karriereschub?
Das Video, in dem die Fahrstuhl-Attacke auf Jay-Z zu sehen ist, wurde von "TMZ" am 12. Mai veröffentlicht. Dass Solange auf ihren Schwager losging, soll unter anderem auch an seiner fehlenden Unterstützung in puncto Musik liegen, berichtete ein Insider: "Solange ist so wütend, weil Jay-Z ihr versprochen hat, sie bei ihrer Karriere zu unterstützen. Als sie das Thema während der Gala ansprach, sagte er nur, dass er gerade keine Zeit habe, um mit ihr ins Studio zu gehen. Sein Versprechen ist schon alt, aber er löst es nicht ein."

Ihre jüngsten Verkaufszahlen dürften Solange selbst auch überraschen. Schwester Beyonce ist unterdessen bemüht, das Image ihrer Familie wieder aufzupolieren. Auf ihrer Website postet die Pop-Diva seit Tagen immer wieder harmonische Familienfotos, die auch Jay-Z und Solange in friedlicher Eintracht zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden