So, 17. Dezember 2017

Tiere in Not

27.05.2014 10:21

Tierschützer helfen nach Balkan-Hochwasser

Unter dem Jahrhunderthochwasser auf dem Balkan leiden nicht nur Menschen, sondern auch unzählige Tiere. Verschiedene Tierschutzorganisationen sind vor Ort im Einsatz, bringen Vierbeiner in Sicherheit und versorgen sie mit Nahrung. Auch die "Krone Tierecke" und Fressnapf werden gemeinsam helfen.

Die "Vier Pfoten" starteten bereits in der vergangenen Woche ihre Nothilfe-Mission in Serbien, nachdem sie von der Regierung offiziell um Hilfe gebeten worden waren. Derzeit ist das Team vor allem in der stark betroffenen Stadt Obrenovac aktiv. Dr. Amir Khalil koordiniert das 20-köpfige Einsatzteam: "Für uns steht die Erstversorgung von Nutztieren im Vordergrund. Viele Menschen haben Haus und Hof verloren und haben gerade in so einer Situation oft keine Mittel, ihre Tiere zu versorgen. Unser Hilfseinsatz bekommt somit eine doppelt positive Bedeutung, da Tierhilfe gleichzeitig auch den Menschen hilft."

"Die Tiere sind den Menschen hier sehr wichtig"
Mehr als 600 Leute haben sich bereits beim "Vier Pfoten"-Nothilfeteam registriert, um Tierfutterrationen zu erhalten. Zehn Tage nach der Flut ist das Gebiet in und um Obrenovac noch immer teilweise Sperrgebiet; viele Menschen durften bis dato noch nicht in ihre Häuser zurück. Zurückgelassene Haustiere können nur dank Hilfe von Freiwilligen und den Tierschützern überleben. Das "Vier Pfoten"-Rettungsteam ist daher weiterhin mit Schlauchbooten unterwegs, um in Ställen eingeschlossene Nutz- und Heimtiere mit Medizin und Futter sowie frischem Wasser zu versorgen.

Tierheime stehen unter Wasser
Auch Marianne Ruiz und das Team des Tierschutzvereins "PINO", der ein großes Tierheim in Goga betreut, möchten schnelle Hilfe leisten. "Unsere Mitarbeiter vor Ort geben ihr letztes Hemd, um die Vierbeiner durchzubringen. Im Tierheim stehen die Hunde knietief in Wasser und Schlamm, wir bringen sie in Sicherheit. Manche Helfer haben 50 Hunde aufgenommen, können die Tiere aber unmöglich ohne Unterstützung ernähren", so Ruiz. Der Verein "PINO" hat bereits Geldspenden nach Sarajevo gesendet, damit die Hunde und Katzen untergebracht und verarztet werden können.

"Krone Tierecke" und Fressnapf helfen ebenfalls
Auch die "Krone Tierecke" will gemeinsam mit Fressnapf helfen und spendete 640 Kilogramm Futter aus der "Gib Pfötchen"-Facebook Aktion, siehe Infobox - für die Tiere in den überschwemmten Gebieten. "Wir klären derzeit gemeinsam mit den 'Vier Pfoten' ab, wie die Spenden auf dem schnellsten und sichersten Weg in die betroffenen Gegenden gebracht werden können. Die Verteilung an Organisationen, Tierheime und Einzelpersonen vor Ort übernimmt die Tierschutzorganisation", so Gerhard Resinger, Ressortleiter Fressnapf-Marketing.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).