Mi, 22. November 2017

Kultiger Strandlauf

26.05.2014 15:17

Hasselhoff verrät: So entstand „Baywatch“-Zeitlupe

Die Szene ist mittlerweile TV-Kult: "Baywatch"-Badewaschl Mitch Buchannon läuft den Strand entlang, die Haare vom Wind zerzaust, das Meerwasser spritzt - und das alles auch noch in Zeitlupe... Jetzt hat David Hasselhoff an der ehrwürdigen Elite-Uni Cambridge enthüllt, wie sein Slow-Motion-Strandlauf in der roten Badehose zustande kam: Es fehlte das Geld für weitere Szenen!

"The Hoff" als Gastredner an der elitären Cambridge University in England – allein das wäre schon eine Schlagzeile wert. Die ehrwürdige "Cambridge Union Society" hatte David Hasselhoff eingeladen, um vor den Studenten über seine Karriere und seine größten Erfolge zu sprechen.

Das ließ sich der Ex-"Baywatch"-Bademeister natürlich nicht nehmen und enthüllte gleich zu Beginn seines Vortrags, wie eine der kultigsten Szenen der Rettungsschwimmer-Serie entstand. Weil den Produzenten das Geld fehlte, um die 50-minütigen Episoden mit Szenen zu füllen, beschloss man, seinen Strandlauf im Intro einfach schön in die Länge zu ziehen. "Genial", meint zumindest Eddie Millett, der den Vortrag von "The Hoff" für die Website "The Cambridge Student" live mittickerte.

"'Baywatch' war wie weicher Flaum"
Gerade war seine Kult-Rolle als fescher Bademeister angeht, zeigt Hasselhoff Humor: "'Baywatch' war ein bisschen wie weicher Flaum... Aber es gibt tatsächlich echte Rettungsschwimmerinnen, die wie Pamela Anderson aussehen." Dabei war die 1989 gestartete US-Serie zunächst gefloppt.

Doch 1991 traute sich David Hasselhoff noch mal an "Baywatch" ran und machte die Rettungsschwimmer-Abenteuer als ausführender Produzent zur bis heute erfolgreichsten TV-Serie der Welt. Das wichtigste Geheimnis seines Erfolges? "Espresso", antwortete "The Hoff" lachend. "Aber es hilft auch, wenn man an sich selbst glaubt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden