Fr, 24. November 2017

Betriebsversammlung

26.05.2014 14:10

32 AUA-Flüge gestrichen, etliche Verspätungen

Die Passagiere der Austrian Airlines haben am Montag Auswirkungen der Kollektivvertragsverhandlungen der Piloten zu spüren bekommen. Vor der Verhandlungsrunde brachte eine Betriebsversammlung den Flugplan gehörig durcheinander.

Bereits im Vorfeld waren für Montag insgesamt 32 Flüge gestrichen worden, bestätigte ein AUA-Sprecher. Für die verbleibenden Kurse war die Fluganzeigetafel wegen deutlicher Abflugsverzögerungen bis in die Mittagsstunden rot gefärbt. Die Langstreckenkurse von Wien-Schwechat nach Washington, Toronto und New York hoben ebenfalls erst kurz vor 13 Uhr ab.

Die meisten AUA-Maschinen standen mit zweieinhalbstündiger Verspätung am Flugplan, eine Maschine nach Venedig (Planabflug 9.10 Uhr) flog erst gegen 12.40 Uhr ab. Ab den Mittagstunden normalisierte sich der Flugbetrieb wieder.

Am Nachmittag treffen die Verhandlungspartner zu ihren Gesprächen zusammen. Es geht um einen Konzernkollektivvertrag für das Bordpersonal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden