Di, 17. Oktober 2017

Opfer unter Schock

24.05.2014 09:46

Räuber-Duo überfällt Wettcafé und plündert Tresor

"Wenn du ruhig bleibst, dann passiert dir nichts!" - mit vorgehaltener Pistole haben zwei Räuber in der Nacht auf Freitag die Angestellte eines Wettcafés in Klagenfurt überfallen. Die maskierten Täter räumten den Tresor leer und verschwanden in der Dunkelheit. Eine Fahndung der Polizei brachte bisher keinen Erfolg.

Kurz nach 2 Uhr früh sperrte die 50-Jährige die Tür zum Casino-Café (kl. Bild) ab und wollte nach Hause gehen, als hinter ihr plötzlich zwei finstere Gestalten auftauchten. "Sperr' wieder auf! Wenn du ruhig bleibst, dann passiert dir nichts!", rief der Haupttäter mit ausländischem Akzent, der die Frau mit einer schwarzen Pistole bedrohte.

Die dramatischen Szenen, die sich danach abspielten, hat die Überwachungskamera aufgezeichnet: Die Gangster drängten die Angestellte ins Büro und befahlen ihr mit vorgehaltener Waffe, den Tresor zu öffnen. "Einer der Täter hat die Beute an sich genommen, der zweite hat seinen Komplizen abgesichert", so ein Kripo-Mann.

Nach wenigen Sekunden war alles vorbei - die beiden mit Sturmhaube und Kapuzenpulli Maskierten flüchteten unerkannt in die Dunkelheit. Die Angestellte blieb mit einem schweren Schock zurück. Eine Fahndung der Polizei brachte vorerst kein positives Ergebnis. Beide Männer sind gut 1,80 Meter groß, einer trug auffällige helle Arbeitshandschuhe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden