Do, 14. Dezember 2017

Rap im TV gezeigt

23.05.2014 16:29

US-Comedians nennen Strache "Nazi by Nature"

Während Heinz-Christian Strache hierzulande eben erst sein jüngstes Rap-Werk anlässlich der EU-Wahl veröffentlicht hat, haben die musikalischen Ausflüge des FPÖ-Parteichefs jetzt auch die USA erreicht: Bei einer Show des Humor-Fernsehsenders Comedy Central durften sich Komiker Künstlernamen für "Nachwuchs-Rapper" aus aller Welt ausdenken. Was fiel den Comedians auf Anhieb zu Strache ein? "Nazi by Nature."

In der Improvisations-Show "@midnight" zeigte Moderator Chris Hardwick am 6. Mai mehrere kurze Clips von Rappern mit eher fragwürdigem Talent. Die drei als Gäste geladenen Komiker, Scott Aukerman, Jerry Minor (alias Willieforcrack) und James Adomian, mussten sich dann Künstlernamen für die Musiker ausdenken. Neben Beiträgen aus Japan, Serbien und der Slowakei war auch ein Clip aus Österreich zu bewerten.

HC-Rap zur Nationalratswahl schafft es in die USA
Der Star des Österreich-Beitrags (im Video ab Minute 1:40 zu sehen): niemand geringer als Heinz-Christian Strache. Zu sehen bekamen die US-Komiker jenen "HC-Rap", den der FPÖ-Parteichef im Vorjahr anlässlich der Nationalratswahl eingespielt hatte. "Rache mit Kreuz bei Strache" war bereits das fünfte Lied des Politiker, in dem er unter Mitwirkung zahlreicher Abgeordneter und Mitarbeiter des freiheitlichen Parlamentsklubs die Wähler augefordert hatte: "Steht auf, wenn ihr für HC seid. Steht auf für eine neue Zeit".

Standing Ovations für "Nazi by Nature"
In der US-Show sorgte der Polit-Rap nun für große Erheiterung. "Mann, Österreich hat so viel Soul!", scherzte "@midnight"-Moderator Hardwick unter dem Applaus des Studiopublikums. Wie aus der Pistole geschossen kam Comedian Adomian dann auch gleich ein Künstlername für Rapper Strache in den Sinn - der den FPÖ-Chef allerdings wenig freuen dürfte: "Nazi by Nature". "Dafür gebe ich dir Standing Ovations", lachten Hardwick und auch die Studiogäste .

ÖVP über Figl-Sample in Strache-Rap empört
In Österreich sorgt unterdessen Straches mittlerweile sechster Ausflug ins Rap-Genre für Empörung (siehe Story in der Infobox): In dem vor wenigen Tagen auf YouTube geposteten Clip mit dem Titel "Patrioten zur Wahl!" sampelt der FPÖ-Chef Leopold Figls berühmte Worte "Österreich ist frei".

Die ÖVP wehrt sich gegen die Vereinnahmung "eines Säulenheiligen der ÖVP" und fordert eine Entschuldigung Straches bei der Familie des verstorbenen Altkanzlers. Figls Großneffe hatte den Strache-Rap in einer Aussendung als "schäbige Propaganda" bezeichnet - und den Freiheitlichen aufgefordert: "Lernen Sie Geschichte!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden