Do, 19. Oktober 2017

Umfrage zeigt:

23.05.2014 09:25

Mehrheit der Rumänen ist gegen Streuner-Tötung

Eine von einem rumänischen Marktforschungsunternehmen durchgeführte Umfrage im Namen der "Vier Pfoten" zeige, dass 62 Prozent der Rumänen gegen die Tötung von Streunerhunden sind, so der Verein in einer Aussendung.

Demnach befürwortet eine große Anzahl der Rumänen alternative Lösungen für das Streunerhundeproblem: 84 Prozent würden die Alternative bevorzugen, die Vierbeiner in Tierheimen zu halten, und 72 Prozent wären damit einverstanden, dass sanftmütige Hunde wieder zurück auf die Straße dürfen, wenn sie kastriert sind, so die "Vier Pfoten".

Tierschützer erfreut über Umfrageergebnis
Gabriel Paun, Kampagnendirektor der Tierschutzorganisation, freut sich sehr über das Resultat der Meinungsumfrage: "Die rumänische Bevölkerung ist aufgeschlossen gegenüber sicheren und gewaltfreien Lösungen. Sie hat erkannt, dass man das Problem an der Wurzel packen muss und eine Geburtenkontrolle die einzig nachhaltige Lösung ist. Dieses Ergebnis zeigt, dass wir mit unseren Forderungen richtig liegen."

Forderung: Tierheime statt Tötungen
Die "Vier Pfoten" fordern, dass die rumänische Regierung keine öffentlichen Gelder mehr für Tötungen ausgeben, sondern stattdessen in den Bau qualitativ hochwertiger Tierheime und Adoptionszentren investieren soll. "Und sie sollte in Kooperation mit uns und den Stadtverwaltungen Sterilisationsprogramme durchführen", so Paun.

Keine Sympathien für Anti-Streuner-Politik
Die Umfrage zeigt laut den Tierschützern außerdem, dass 66 Prozent der Rumänen es ablehnen würden, eine Partei zu wählen, die die Tötung von Streunerhunden unterstützt. "Dass die große Mehrheit keine Sympathien hegt für Politiker, die für die Hundetötungen sind, ist eine klare Botschaft", sagt Gabriel Paun. "Ich freue mich auf die Mitglieder des Europaparlaments, die sich öffentlich zu diesem Thema positionieren und es ernsthaft auf ihre Agenda für die nächsten fünf Jahre setzen."

Viele Rumänen würden Streuner adoptieren
Des Weiteren enthülle die Umfrage, dass sieben Prozent der Rumänen sogar einen Streunerhund adoptieren würden, das sind in absoluten Zahlen immerhin etwa 1,15 Millionen Menschen. "Wenn all diese tierfreundlichen Menschen wirklich einen Streunerhund adoptieren würden, würde sich die Situation erheblich verbessern", betont Gabriel Paun. "Wir bitten Sie daher, nicht zu zögern und einem Streuner ein liebevolles Zuhause zu geben. Es gibt so viele sanftmütige Hunde in den Tierheimen und auf der Straße, die darauf warten, adoptiert zu werden – denn andernfalls werden sie getötet. Allen, die sich zur Adoption eines Streuners entscheiden, bieten wir kostenlose Sterilisation und Mikrochipping an."

Weitere Informationen finden Sie auf der Websiteder "Vier Pfoten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).