So, 19. November 2017

Sieben Festnahmen

22.05.2014 14:04

Traktoren um 1,1 Mio. Euro im Burgenland gestohlen

Die Polizei hat sieben Verdächtige ausgeforscht, die von Juli 2012 bis September 2013 als Traktor-Diebe im Burgenland ihr Unwesen getrieben und 24 Straftaten begangen haben sollen. "Dabei sind 18 Traktoren, drei Anhänger und vier landwirtschaftliche Geräte gestohlen worden - und das im Wert von 1,1 Millionen Euro" , so Innenministerin Johanna Mikl-Leitner am Donnerstag.

Passanten in Ungarn haben zwei gestohlen Traktoren in einem Wald entdeckt und die Polizei verständigt. "Aufgrund dieses Hinweises, dass dort zwei Traktoren gefunden worden sind, hat man sofort begonnen, in diesem Fall die intensive Zusammenarbeit zu suchen und war letztendlich auch erfolgreich. 23 dieser 24 Straftaten konnten geklärt werden", erläuterte die Ministerin vor Journalisten in Eisenstadt. Insgesamt habe man drei Gruppen, die aus Ungarn und Rumänien kommen, ausgeforscht. Sie befinden sich in Haft.

Täter gingen "höchst professionell" vor
Bei einer Gruppe handle es sich beispielsweise um ein Brüderpaar aus Rumänien, für die im Jänner bereits die Handschellen klickten, erklärte Oberst Rainer Erhart, Leiter des Landeskriminalamtes Burgenland. Die Verdächtigen sind laut Mikl-Leitner "höchst professionell vorgegangen". Sie hätten gestohlene Fahrzeuge so manipuliert, "dass vor allem die Herkunft der Traktoren kaum mehr feststellbar waren" und hätten alle Spuren verwischen wollen. Hier gebe es auch Parallelen zu einem Fall in Frankreich.

Laut Erhart habe aufgrund der zahlreichen Traktor-Diebstähle "große Unruhe" bei den Landwirten geherrscht, "weil einfach die Schadenssummen sehr hoch waren". Der LKA-Leiter lobte bei der Pressekonferenz die Zusammenarbeit mit den ungarischen Kollegen und die "grenzüberschreitende Bürgerzusammenarbeit".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden