Sa, 25. November 2017

Zukunft digital

22.05.2014 10:15

UPC schaltet analoge Programme schrittweise ab

Der Kabelnetzbetreiber UPC schaltet schrittweise analoge Programme ab. Seit 20. Mai sind in Wien die Sender Euronews, arte, TRT International, SWR/BW, CNN, RAI Uno, TV 5 Monde und Sport 1 nur noch digital zu empfangen. In Wiener Neustadt und Baden wurden Abschaltungen bereits vollzogen, in Oberösterreich stehen sie noch am 3. Juni bevor.

Der Kabelnetzbetreiber verweist drauf, dass es trotz der Abschaltungen für betroffene Kunden "kein Sonderkündigungsrecht" gebe. UPC sei laut Vertragsbedingungen nur dazu verpflichtet, mindestens 18 analoge Programme anzubieten.

Außerdem sei ja der Empfang digital möglich - entweder über ein dafür geeignetes Fernsehgerät mit DVB-C-Tuner oder über diverse - extra zu bezahlende - Zusatzangebote von UPC.

Der Umstieg von analogem auf digitales Fernsehen bringe den Kunden Vorteile, argumentiert UPC: Kunden könnten künftig über 240 TV-Kanäle beziehen, davon bis zu 72 in HD-Qualität.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden