Fr, 20. Oktober 2017

30 Opfer in Ö

21.05.2014 16:55

Biker-Gang verriet Betrüger – in Thailand gefasst

Acht Jahre versteckte sich der Deutsche vor der österreichischen Justiz - nun klickten in Thailand die Handschellen. Der heute 49-Jährige soll 1996 mehr als 30 Opfer in Wien und Niederösterreich um rund 200.000 Euro betrogen haben. Nach einem Tipp aus der Biker-Szene ging der mutmaßliche Serientäter ins Netz.

32 Kunden warteten auf ihre Küchenlieferung, Anzahlungen hatten sie geleistet. Doch die Ware kam nie an. Eine Anzeige folgte im Jahr 1996 der nächsten, doch da war der Verdächtige, der Deutsche Detlef Gerhard H., bereits über alle Berge - geflüchtet in das sonnige Thailand.

Erst vor mehr als zwei Jahren kam man dem Gesuchten auf die Spur. Und seit diesem Zeitpunkt hatte der Deutsche auch den in Bangkok stationierten heimischen Verbindungsbeamten des Innenministeriums an den Fersen, der sich auch durch Wohnortwechsel nicht abwimmeln ließ.

In Phuket klickten die Handschellen
Denn der im Fluchtdomizil durch weitere Betrügereien aufgefallene Deutsche machte einen Fehler: Er schloss sich der Thailand-Fraktion der Rocker-Gang Bandidos an. Und genau aus diesen Kreisen kam der entscheidende Tipp. Stunden später klickten für H. alias "Franky" in Phuket die Handschellen. Er wartet nun auf seine Auslieferung nach Österreich.

Abzuwarten bleibt, ob sich der Verdächtige zuvor nicht noch in Thailand verantworten muss. Im Zuge der Selbstständigkeit als Chef einer Tauchschule soll er auch hier Dutzende Opfer betrogen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).