Mo, 20. November 2017

Nach Schock-Beichte

20.05.2014 09:21

Darum hat Pam Anderson ihr Schweigen gebrochen

Pamela Anderson hat am Wochenende bei einer Rede enthüllt, dass sie als Kind missbraucht und als Jugendliche mehrmals vergewaltigt wurde. Jetzt hat sich die Blondine via Twitter gemeldet und erklärt, warum sie das schockierende Erlebnis öffentlich machte.

"Ich möchte, dass die Leute wissen: Ihr könnt darüber hinwegkommen und Liebe entwickeln", schreibt Pamela Anderson auf Twitter - und macht anderen Opfern damit Mut, sich der Vergangenheit zu stellen.

Der 46-Jährigen fiel es jahrelang schwer, anderen Menschen zu vertrauen. Sie erklärte bei der Eröffnung ihrer Tierhilfe-Stiftung, dass ihre Loyalität deshalb alleine den Tieren gehöre. Sie seien ihre Freunde gewesen, bis sie ihre Kinder bekommen habe.

Missbraucht und vergewaltigt
Anderson wurde, wie sie jetzt gestand, schon als sechsjähriges Mädchen von ihrem Kindermädchen belästigt. In ihrer Rede gab sie weiterhin preis, dass sie einige Jahre später vergewaltigt wurde. In der Zeitung "Daily Mail" wird die Ex-"Baywatch"-Nixe zitiert: "Ich war zu Hause beim Freund einer Freundin. Sein älterer Bruder beschloss, mir Backgammon beizubringen. Das führte zu einer Rückenmassage und die zur Vergewaltigung. Er war 25, ich erst zwölf."

Als junge Frau wurde sie dann nochmals Opfer einer Vergewaltigung. Ihr damaliger Freund und dessen Freunde fielen über sie her. Ihre Vergangenheit hat Pamela Anderson mittlerweile mithilfe eines Therapeuten bewältigt. Die rund 200 Gäste, die zur Eröffnung der "Pamela Anderson Foundation" kamen, waren geschockt von ihrem Geständnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden