So, 19. November 2017

Reanimation & Co.

26.05.2014 09:40

Die Johanniter lehren „Erste Hilfe am Hund“

Erste Hilfe kann lebensrettend sein. Das gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Hunde. Jeder Halter sollte wissen, wie er sich im Notfall richtig verhält und wie man die Zeit bis zum Eintreffen des Tierarztes überbrücken kann. Um genau das zu lernen, begab sich die krone.at-Haustierredaktion zu den Johannitern in den Kurs "Erste Hilfe am Hund".

Kursleiterin Christina Graf und ihr Mischlingsrüde "Roger" haben es sich zur Aufgabe gemacht, Hundehaltern möglichst viel Wissen rund um Erste Hilfe am Vierbeiner zu vermitteln. "Jeder Halter sollte wissen, wie man mit einem verletzten Tier richtig umgeht, Notfälle erkennt und bei Bewusstlosigkeit, Atemstillstand oder Verletzungen korrekt handelt", so die Expertin.

Erste Hilfe setzt Grundwissen voraus
Im Johanniter-Center-Nord in Wien 21 haben sich mittlerweile alle Kursteilnehmer eingefunden. Die Stimmung ist locker, man erzählt sich stolz von den Vierbeinern zu Hause. Christina Graf beginnt den Kurs mit einer Einführung in die Anatomie und Physiologie des Hundes: "Um Erkrankungen überhaupt erkennen zu können, muss ich als Besitzer wissen: Welche Temperatur ist normal, ab wann hat der Hund Fieber? Wie müssen Atmung, Puls und Schleimhäute aussehen?" Auch Halter mit jahrelanger Hundeerfahrung geben sich angesichts so mancher Information überrascht.

Pfotenverband und Reanimation im Praxis-Teil
Im praktischen Teil des Kurses dürfen alle Teilnehmer dem geduldigen Rüden Roger einen Pfotenverband anlegen. Er ist schon bei vielen Erste-Hilfe-Kursen dabei gewesen und hat längst verstanden, dass es fürs Stillhalten ein Leckerli nach dem anderen gibt. Die Wiederbelebungsmaßnahmen werden dann aber an einer Hunde-Puppe geübt - "Casper" wurde eigens in den USA eingekauft, hat eine herausziehbare Zunge und bei Bedarf sogar einen "Puls". Eben dieser Pulsschlag ist nach der "erfolgreichen Reanimation" durch die Kursteilnehmer zu spüren - die Freude ist groß, obwohl es sich nur um eine Übung handelt.

Im Notfall zählt jede Minute
"Ich konnte aus dem Erste-Hilfe-Kurs sehr viel mitnehmen, es hat mir gut gefallen", so Hundebesitzerin und Unternehmerin Julia Weber. "Ich eröffne in Kürze einen Tiersitter-Service, und da soll natürlich für alle Notfälle vorgesorgt sein." Und auch die anderen Teilnehmer fühlen sich jetzt besser gewappnet. Denn ein Notfall kann immer eintreten - ob zu Hause oder beim Spaziergang im Wald. "Dann zählt oft jede Minute - unsere Absolventen wissen dann, was zu tun ist", so Kursleiterin Christina Graf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).