So, 19. November 2017

„Karma“ aus Rumänien

19.05.2014 10:45

Streunerin wird Assistenzhund für Rollstuhlfahrer

Eine rumänische Streuerhündin namens "Karma" ist die Erste ihrer Art, die zum Assistenzhund für einen behinderten Menschen ausgebildet wird. Bis vor vier Monaten wartete Karma noch verzweifelt in einem privaten rumänischen Tierheim auf ein neues Zuhause, zusammen mit vielen anderen Streunerhunden. Seit Anfang Mai hat sie einen neuen Besitzer: Mircea Campeanu aus Bukarest, dessen Leben sich vor vier Jahren schlagartig gravierend veränderte, als er bei einem Autounfall beide Beine verlor.

Er und Karma trainieren nun gemeinsam. Karma kann bereits viele Dinge, zum Beispiel Schubladen öffnen, Gegenstände aus Schubladen herausholen, Türen auf- und zumachen, neben dem Rollstuhl sitzen und das Licht anschalten. Mircea Campeanu freut sich über seine neue Freundin: "Schon beim ersten Treffen mochten wir uns sehr gern, und Karma fühlte sich gleich wie zu Hause."

"Sie ist eine sehr gute Hündin"
Karma habe gar nicht mehr gehen wollen, erinnert sich Campeanu: "Nach meinem Unfall wollte ich mir einen Hund zulegen, aber die Idee schien mir schwer in die Tat umzusetzen, denn man muss sich ja auch um das Tier kümmern, und das konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht." Doch jetzt sei er glücklich darüber, wie die Dinge sich entwickeln. "Sie ist eine sehr gute Hündin. Dass sie eine Streunerin war, ist ein Vorteil. Ich hätte nie gedacht, dass Streunerhunde so talentiert sein können, und ich bin so froh, dass sie gerettet wurde."

Kampagne soll Streuner zu Assistenzhunden machen
Karma ist die Protagonistin der "The Good Dog Catcher"-Kampagne, die von der Werbeagentur GMP für die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" kreiert wurde. Die Kampagne wurde im Dezember 2013 ins Leben gerufen, um eine innovative Lösung für einige Streuner zu finden: eine Ausbildung zum Assistenzhund für behinderte Menschen. Im Januar 2014 wählte der Hundetrainer Cãtãlin Cornea Hündin Karma in einem Tierheim aus und trainierte mit ihr vier Monate lang.

"Streunerhunde haben unerforschte Talente"
"Innerhalb nur weniger Monate stellte sich Karma vom Leben im Tierheim auf ein Leben in einem schönen Zuhause bei einem lieben Menschen um, der aufgrund seiner Behinderung ihre Hilfe braucht", betont Gabriel Paun, Kampagnendirektor bei "Vier Pfoten". "Das beweist, dass Streunerhunde bisher unerforschte Talente haben, von denen die Gesellschaft profitieren könnte."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).