Di, 21. November 2017

Von Vater gefunden

19.05.2014 09:54

20-Jähriger fiel in OÖ durch Glastüre - tot

Der Albtraum eines jeden Vaters ist in der Nacht auf Sonntag für einen Oberösterreicher Realität geworden: Als er nach Hause kam, fand er seinen 20-jährigen Sohn in einer Blutlache. Der junge Mann war tot - er war nach einem Sturz durch die Glastüre verblutet. Eine Obduktion soll die Fragen rund um den Unfall klären.

Kurz nach 23 Uhr war der Vöcklabrucker in die Wohnung gekommen und entdeckte seinen leblosen Sohn. Sofort rief er den Rot-Kreuz-Notarzt, begann mit Reanimationsversuchen, die dann von den Profi-Helfern fortgesetzt wurden. Doch jede Hilfe kam für den 20-Jährigen zu spät, er war verblutet.

Schlagader aufgeschlitzt
Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei dürfte der junge Vöcklabrucker, der alleine in der elterlichen Wohnung war, gestolpert und durch eine Glastüre gefallen sein. Dabei schlitzte er sich die Schlagader auf. Durch den starken Blutverlust hatte er keine Chance, Alarm zu schlagen - er wurde bewusstlos und starb.

Frau von Polizisten gerettet
Erst vor einer Woche hatte es - wie berichtet - einen Verkehrsunfall gegeben, bei dem eine 27-jährige Linzerin durch ein gläsernes Buswartehäuschen gedrückt worden war und dabei Verletzungen an der Halsschlagader erlitten hatte. Sie wurde von Polizisten, die die Wunde so lange zudrückten, bis der Notarzt kam, vor dem Verbluten gerettet. Die Frau überlebte dank Notoperation.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden