So, 17. Dezember 2017

Eishockey-WM

17.05.2014 22:50

Russland im Viertelfinale, Kasachstan steigt ab

Russland hat sich bei der Eishockey-WM in Minsk als erstes Team der Gruppe B für das Viertelfinale qualifiziert. Die "Sbornaja" bezwang Lettland am Samstag 4:1 und wahrte ihre weiße Weste. Kasachstan muss nach seiner sechsten Niederlage dagegen wieder den Gang in die B-WM antreten. Die Kasachen verloren klar 2:6 gegen die Schweiz, die sich damit den Klassenerhalt sicherte.

Lettland gehörte dank den Siegen über Finnland und die USA bisher zu den Überraschungsmannschaften bei dieser WM, die Russland zeigten den Balten allerdings die Grenzen auf. Zwar ging der Außenseiter in der 8. Minute dank Miks Indrasis in Führung, doch die Freude währte nur kurz. Die Russen, die zuvor an diesem Turnier noch nie in Rückstand gelegen hatten, wendeten die Partie noch im ersten Drittel mit drei Toren.

Wiktor Tichonow (11., 19.) mit seinen Turniertreffern fünf und sechs, Sergej Schirokow (16.) sowie Sergej Kalinin (29.) sorgten für den klaren Erfolg. Die Russen führen mit der makellosen Bilanz von 15 Punkten und 26:6 Toren aus fünf Spielen die Gruppe B deutlich vor Weißrussland und Lettland (beide 9) an. Dahinter lauern Finnland und die USA mit jeweils acht Zählern.

Kasachstan muss zur B-WM
Für die Schweiz wird es in punkto Viertelfinale schwierig - am Samstag machten die Eidgenossen aber immerhin den ersten Schritt und schafften mit einem 6:2-Sieg über Kasachstan den Klassenerhalt. Die Kasachen müssen nach ihrer sechsten Niederlage indes zum vierten Mal in acht Jahren den Gang in die B-WM antreten. Die deutsche Mannschaft hat kaum noch Chancen auf das Viertelfinale. Dabei hatten die Schützlinge von Pat Cortina gegen Gastgeber Weißrussland bereits mit 2:0 geführt.

Frankreich und Dänemark siegen in Gruppe A
In der Gruppe A überrascht Frankreich weiter. Die "Equipe tricolore" bezwang Norwegen 5:4 nach Penaltyschießen und feierte im fünften Spiel den dritten Sieg, den zweiten im Shootout. Damit überholte Frankreich das nun punktgleiche Norwegen und rückte in der Tabelle hinter den bereits für das Viertelfinale qualifizierten Schweden und Kanada auf den dritten Platz vor. Die Chancen auf die erste Viertelfinal-Qualifikation seit 1995 sind damit sogar noch gestiegen.

Punktgleich mit Frankreich ist Tschechien, das sich allerdings einen Ausrutscher gegen Dänemark leistete. Die Tschechen führten bis zur 56. Minute mit 3:1. Der Ausgleich der Dänen durch Patrick Bjorkstrand fiel in dramatischer Manier 53 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit, nachdem sie den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten. Im Penaltyschießen traf der Däne Mikkel Bödker zum Sieg. Schlusslicht der Gruppe A ist Italien, das sich der Slowakei 1:4 geschlagen geben musste.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden