Mo, 11. Dezember 2017

Wurst ganz hüllenlos

14.05.2014 15:34

Hier zeigt Conchita ihren knackigen Hintern

So hüllenlos haben wir Conchita Wurst noch nie gesehen. Für ein Kunstprojekt hat sich Österreichs Song-Contest-Gewinnerin vor einiger Zeit als eine der drei Grazien inszenieren lassen - und zeigt damit der ganzen Welt ihren knackigen Popo.

Von diesen Kurven träumen selbst Frauen: Conchita Wurst beweist mit dem Gemälde, auf dem sie in einem antiken römischen Fresko jene Grazie ersetzt, die dem Betrachter den Rücken zukehrt, dass sie auch ohne glamouröse Robe ein echter Blickfang ist.

"Es ist das echte Hinterteil von Conchita Wurst", wischt Daniel Feyerl, Mitglied des Wiener Künstler-Kollektivs TEAM[:]niel alle Zweifel weg. Im Zuge seines Projekts "Geheimes Kabinett II", in dem Figuren in klassischen Werken durch fotografierte Personen ersetzt werden, holten der Künstler und seine Kollegen auch Conchita Wurst vor die Kamera. "Es gab für jedes der Motive mehrere Kandidaten. Für dieses Bild war Conchita am besten geeignet. Weil wir mit ihr befreundet sind, konnten wir sie schließlich überreden", erklärt Feyerl der "Bild". Neben der nackten Grazie Conchita Wurst ist unter anderem auch Hermann Nitsch als Pan zu sehen.

Von 2013 bis Ende Februar 2014 waren die Kunstwerke übrigens im Casoria Contemporary Art Museum in Neapel zu sehen. Schon im Vorfeld der Ausstellung gab es jedoch Widerstand aus der italienischen Politik. Diese befürchtete nämlich, dass ihre alten Meister durch das Projekt verunglimpft würden. Das italienische Kultusministerium habe sogar überlegt, die Ausstellung zu verbieten, so Feyerl.

Gezeigt wurden die Bilder totz anfänglicher Gegenwehr dann doch. Wäre ja auch schade, sonst hätten wir Conchitas Popo sicher nie so zu Gesicht bekommen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden