Di, 21. November 2017

Polizei ermittelt

14.05.2014 08:30

Rottweiler wilderten in Hühnerstall - 19 Tiere tot

Nicht nur Wildtiere werden von freilaufenden Hunden bedroht, sondern auch Nutztiere. In der Nacht auf Dienstag sollen sich Rottweiler-Mischlinge in den Hühnerstall der Gastwirtin Anneliese Hobisch im Kärntner Ort Krumpendorf geschlichen haben. Die erschütternde Bilanz: Ein Hahn und 18 Hennen sind tot.

"Gegen 22.30 Uhr hörte ich Lärm und hielt im Hühnerstall Nachschau", schildert die Gastwirtin. "Da sah ich die beiden Rottweiler-Mischlinge. Ich traute mich gar nicht dazwischenzugehen und versuchte dann, die Hunde mit dem Auto zu verscheuchen."

Erst bei Tagesanbruch sah die Frau, welch großen Schaden die Vierbeiner angerichtet hatten. 18 Hennen sowie der Hahn lagen tot im Hühnerstall. 

Nach einer Anzeige der Gastwirtin ist jetzt die Krumpendorfer Polizei am Zug, denn der Besitzer der Hunde hat gegen die Hundeverordnung verstoßen. "Wir sind am Ermitteln, welche Hunde es waren", hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden