Sa, 18. November 2017

Politischer Islam

13.05.2014 16:08

Erhitzte Gemüter bei Diskussionsabend in Wien

Riesenandrang bei einem Diskussionsabend in einem Hotel in der Wiener Innenstadt: Thema ist der politische Islam und seine Auswirkungen auf unsere Gesellschaft – ein heißes Eisen, das die Gemüter erhitzt. Denn der deutsch-ägyptische Autor Hamed Abdel Samad sieht im Islamismus Parallelen zum Faschismus.

"Die Aufteilung der Welt in Gut und Böse, das Führerprinzip, die Kultur der Einschüchterung, die Uniformierung der Gesellschaft, die Mystifizierung des Todes sowie der Antisemitismus" – zieht Hamed Abdel Samad, einst selbst Mitglied der Muslimbrüder, seinen Vergleich mit dem Faschismus. Ein muslimischer Gast verliert die Nerven und beschimpft Abdel Samad. Er muss den Saal verlassen.

Auch Birol Kilic, Obmann der türkischen Kulturgemeinde, kritisiert scharf den Vergleich zwischen Islam und Faschismus und hält fest: "Islam bedeutet übersetzt Friede, Glück, Wohlbefinden und Vertrauen. Aber 'politischer Islam' ist nicht das Gleiche."

"Die letzte Nationalratswahl ist der Beweis, dass AKP-nahe Gruppierungen auf den Listen für SPÖ und ÖVP kandidierten", kritisiert wiederum der türkischstämmige grüne Bundesrat Efgani Dönmez. So kassierten Resul Ekrem Gönültas für die SPÖ und Hasan Vural für die ÖVP Tausende Vorzugsstimmen. Und FPÖ-EU-Parlamentarier Franz Obermayr fordert eine schwarze Liste für religiös-fundamentalistische Lobbys in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden