Sa, 21. Oktober 2017

Von Schrotthändler

08.05.2014 17:00

Stadt Wien bekam 36.000 Euro für Millionen-Mähboot

Man nehme 2,3 Millionen Euro, staple die Scheine zu einem Haufen und zünde ihn an - selbst durch die Wärmeentwicklung wäre das eine effizientere Geldvernichtungsmaßnahme gewesen als der Mähboot-Kauf der Stadt Wien. Wie berichtet, war die "Donaustadt" nie im Einsatz - und wurde dann zum Spottpreis verscherbelt.

Gekauft, verrostet, verschrottet - der Kauf der "Donaustadt" samt Transportkahn "Kaisermühlen" war völlig für die Fisch, ist die Flotille doch niemals zum Algenmähen eingesetzt worden.

Allein der Kahn kostete 922.349 Euro - für weniger Geld gibt es ganz andere Wasserfahrzeuge. Die Jacht "Ladenstein 72 Fly" zum Beispiel. Ein paar Eckdaten gefällig? Insgesamt vier Gästekabinen mit eigenem Bad, Whirlpool, Klimaanlage und hydraulische Badeplattform. Das Beiboot mit Jetantrieb hätte man ja zum Algenzupfen verwenden können.

Der Gewinner der "Mäh-Skandals"
Aber einen Gewinner des Wiener "Mäh-Skandals" gibt es. Es ist jener Schrotthändler, der die "Donaustadt" Wien abkaufte und sie in Alteisen verwandelte. Er zahlte für das einst 2,3 Millionen Euro teure Schiff einen vergleichsweise lächerlichen Betrag von nur "36.000 Euro", wie der Leiter der MA 45, Gerald Loew, gegenüber der "Krone" erklärt. Auch eine Art, sündhaft teure Sonderanfertigungen loszuwerden.

Trotzdem ist die Stadt weiterhin stolz auf ihre Schiffe. Erst am 1. Mai verkündete das Büro Ulli Simas: "So werden die Mähboote mit GPS ausgestattet und mit Fischscheuchen versehen." Steuergeldscheuchen haben sie ja schon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).