So, 19. November 2017

Zeichnen alles auf

08.05.2014 11:04

Londons Polizei testet Kameras an Uniform und Helm

Die Polizei in der britischen Hauptstadt London erprobt derzeit ein neues Stück Hightech von Taser, einem Hersteller nicht tödlicher Waffen. Es handelt sich um Minikameras, die ab sofort von 500 Uniformierten getragen werden und all ihre Handlungen dokumentieren. Die aufgezeichneten Bilder landen über das Smartphone direkt in der Cloud.

In zehn Londoner Stadtbezirken erprobt die Polizei einem Bericht der IT-Seite "The Next Web" die Taser-Minikameras. Die Geräte sind jeweils mit einer 130-Grad-Linse ausgestattet und können an der Uniform, an der Sonnenbrille oder am Helm eines Polizisten montiert werden. Man hofft, das gesammelte Bildmaterial wird der Polizei im Kampf gegen Kriminelle als Beweismittel dienen.

Reduzieren Kameras Polizeigewalt?
Auch bei Beschwerden über Polizeigewalt könnten die Aufnahmen aus den Kameras künftig eine Rolle spielen. Hauptsächlich als Beweismittel, aber auch als psychologische Maßnahme. Einer Taser-Studie zufolge soll der Einsatz der Immer-dabei-Kameras eine 60-prozentige Reduktion der Polizeigewalt bewirken.

"Ich denke, es wird unsere Polizisten von ihrer besten Seite zeigen, wie sie täglich mit schwierigen und gefährlichen Situationen umgehen, aber es wird auch klarere Beweise liefern, wenn es Anschuldigungen gibt, dass wir etwas falsch gemacht haben", sagt Londons Polizeichef Sir Bernard Hogan-Howe.

Fotos landen direkt in der Cloud
Einen Einfluss darauf, welche Fotos die Kameras aufzeichnen, haben ihre Träger kaum. Die Bilder werden nicht lokal gespeichert, sondern über Bluetooth automatisch ans Handy des Polizisten und von dort weiter zum eigens eingerichteten Cloud-Dienst "Evidence.com" geschickt. Dort bleiben die Aufnahmen gespeichert, falls sie als Beweismittel gebraucht werden.

Unklar ist noch, wie Londons Bürger auf die vielen neuen kleinen Überwachungskameras in ihrem Leben reagieren werden. Man werde Passanten im Bedarfsfall zwar darüber informieren, dass sie abgelichtet werden. Aber erst, "wenn es praktikabel ist", so ein Sprecher der Londoner Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden