Fr, 20. Oktober 2017

Neun Festnahmen

07.05.2014 11:23

Größte Marihuana-Plantagen Österreichs ausgehoben

Burgenländische Ermittler haben einen Drogenring zerschlagen, der Suchtgift im Wert von fast 1,4 Millionen Euro verkauft haben soll. Neun Männer im Alter von 18 bis 39 Jahren wurden verhaftet. In Wien wurden im Zuge dessen zwei Indoor-Marihuana-Plantagen entdeckt, bei denen es sich um die größten und modernsten handelt, die jemals in Österreich gefunden wurden.

In den Aufzuchtanlagen seien in den vergangenen drei Jahren 100 Kilo Marihuana im Wert von einer Million Euro erzeugt worden, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch mit. Betrieben wurden sie von einem 39-Jährigen, der als Haupttäter gilt. Die erste Plantage hatte er im Erdgeschoß seines Wohnhauses in Wien-Meidling eingerichtet, verborgen hinter den straßenseitig gelegenen Räumlichkeiten einer aufgelassenen Firma, wie Chefinspektor Paul Schlaffer sagte.

Die Geschäfte gingen offenbar so gut, dass der Wiener daraufhin auf dem Areal einer Villa in Wien-Liesing eine weitere Indoor-Anlage einrichtete. Sichergestellt wurde neben Bargeld im hohen fünfstelligen Bereich auch eine Geldzählmaschine. Die Einnahmen seien zum Teil in technisches Equipment investiert worden, erläuterte Schlaffer, "die Geschäfte waren auf Expansionskurs ausgerichtet".

Mit Designerdrogen aus Tschechien gedealt
Neben Marihuana hat der Drogenring LSD, Amphetamine und Methamphetamine unter die Leute gebracht. Die Designerdrogen stammten nach Erkenntnissen der Ermittler aus Tschechien und der Slowakei und wurden vorzugsweise auf Rave Partys in Wien, Niederösterreich und im Burgenland vertrieben. In diesem Bereich hatten die Ermittlungen der burgenländischen Polizei auch ihren Ausgang genommen. Die Ermittler stießen auf einen 24-Jährigen, der bei solchen Musikveranstaltungen LSD und Marihuana in Umlauf gesetzt hatte.

Insgesamt haben die Kriminalisten 18,5 Kilo Marihuana im Wert von 185.000 Euro, 1.900 Cannabispflanzen im Wert von rund einer halben Million Euro sowie Geld und Vermögenswerte in der Höhe von 230.000 Euro sichergestellt. Darüber hinaus wurde technisches Equipment im Wert von einer Viertelmillion Euro beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).