Mi, 13. Dezember 2017

Handhabungsfehler

06.05.2014 10:58

Zehnjähriger von Modellflugzeug schwer verletzt

Ein Zehnjähriger hat sich am Montag in der Steiermark mit seinem Elektro-Modellflugzeug schwere Verletzungen zugezogen. Schuld dürfte ein Handhabungsfehler gewesen sein: Der Propeller mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern begann sich plötzlich zu drehen, die Rotorblätter erwischten den Schüler an Armen und Händen.

Das Kind hatte den etwa einen Meter langen Modellflieger laut seiner Mutter erst vor kurzer Zeit bekommen. Als der Bub am Montag kurz vor 15.30 Uhr am Grundlsee im Bezirk Liezen bei einem beliebten Treffpunkt für Modellflugsportler war, passierte das Unglück. Der Schüler nahm seinen Flieger irrtümlich in Betrieb und geriet mit den Fingern und einem Arm in den rotierenden Propeller.

Dem Zehnjährigen wurden dabei zwei Fingerkuppen komplett abgetrennt, an zwei weiteren erlitt er schwere Verletzungen und auch an einem Unterarm zog sich der Bub zwei tiefe Schnittwunden zu. Er wurde mit dem Hubschrauber ins UKH Salzburg geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden