Do, 23. November 2017

Gesetzesvorschlag

06.05.2014 10:59

Taiwan: Bald Strafe für Handynutzung beim Gehen?

In Taiwan hat die Politik auf die zunehmende Zahl von Smartphone-Unfällen reagiert und einen Gesetzesvorschlag eingebracht, der Geldstrafen für all jene vorsieht, die beim Überqueren einer Straße auf ihr Handy starren, statt auf den Verkehr zu achten. Erst vor wenigen Wochen hatte dieses Verhalten eine junge Frau in der Stadt Kaoshuing das Leben gekostet.

Smartphones sind praktisch, bergen aber auch enormes Ablenkungspotenzial. So viel, dass man in Taiwan nach mehreren schweren Unfällen nun die Notbremse ziehen will. Zehn US-Dollar Strafe soll künftig zahlen, wer beim unaufmerksamen Überqueren einer Straße erwischt wird. Per Definition soll das der Fall sein, wenn jemand den Blick nach unten aufs Handy-Display gerichtet hat. Was genau mit dem Smartphone gemacht wird, ist unerheblich.

Wie der Technikblog "Kotaku" berichtet, ist dem Gesetzesvorschlag eine Reihe von durch Unachtsamkeit verursachten Unfällen vorausgegangen. Zuletzt kam es Ende März zu einem Zwischenfall in der Stadt Kaoshuing. Eine junge Frau überquerte die Straße, hatte ihren Blick auf das Handy gerichtet – und übersah ein herannahendes Taxi. Sie wurde nach der Kollision ins Spital eingeliefert, erlag dort aber ihren schweren Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden