Fr, 24. November 2017

Gesundheitsrisiko

06.05.2014 10:19

Graphen: So gefährlich ist das neue Wundermaterial

Das neue Wundermaterial Graphen, das von manchen Beobachtern als eine Art heiliger Gral der IT gesehen wird und die Herstellung von Chips und Bildschirmen revolutionieren könnte, scheint ein Gesundheitsrisiko zu sein. Zu dieser Erkenntnis kommen zwei Studien aus den USA, in denen davor gewarnt wird, dass Graphen Gewässer verpesten und menschliches Gewebe schädigen kann.

In den Labors großer IT-Unternehmen wird eifrig am Nanomaterial Graphen geforscht. Das nur ein Atom dicke Kohlenstoffgeflecht hat bessere Leiteigenschaften als Silizium und ist gleichzeitig besonders leicht und stabil. Einem Bericht des IT-Portals "Chip" zufolge hat es aber auch Schattenseiten.

So haben US-Forscher der University of California herausgefunden, dass sich das Wundermaterial lange Zeit in Gewässern wie Seen und Flüssen hält. Dort könnte es Tiere und Pflanzen schädigen – und auch Menschen, die damit in Kontakt kommen.

Graphen kann Gewebe massiv schädigen
Eine Gefahr stellt Graphen auch beim direkten Kontakt mit Menschen dar. Weil das Material äußerst scharfkantig, gleichzeitig aber extrem leicht ist, kann es – etwa, wenn man Graphenstaub einatmet – den menschlichen Körper schädigen. Schwere Gewebeschäden, beispielsweise an der Lunge, sind einer Studie der Brown University zufolge durchaus denkbar.

Noch wird Graphen nicht im großen Stil in der Industrie eingesetzt, weil die Herstellung des Materials kompliziert und kostenintensiv ist. Neue Herstellungsmethoden könnten dies künftig aber ändern und den Werkstoff tauglich für die Massenproduktion machen. Negative Folgen für den Menschen und die Umwelt wären dann denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden