So, 19. November 2017

Polizei bestätigt:

03.05.2014 15:24

Drogen-Utensilien neben Geldofs Leiche gefunden

Die Polizei im britischen Kent hat nach dem überraschenden Tod von It-Girl und Moderatorin Peaches Geldof ein Statement veröffentlicht, das bestätigt, dass im Haus der 25-Jährigen entgegen anderslautender Medienberichte sehr wohl Drogen-Utensilien gefunden wurden. Geldof hatte vor ihrem Tod Drogen genommen, ob das It-Girl an einer Überdosis starb, ist aber nach wie vor nicht ganz klar.

Unlängst hatte die Polizei erklärt, der Drogenkonsum habe beim Tod der 25-Jährigen "wahrscheinlich eine Rolle gespielt". Nun gaben die Ermittler bekannt, dass man entgegen erster Angaben "sehr wohl Drogen-Utensilien beschlagnahmt" habe. Die Beamten suchen nun den Drogendealer, welcher die Tochter von Musiker Bob Geldof mit dem Suchtgift versorgte. Am Freitag waren zudem Gerüchte um eine Festnahme von Peaches Geldofs Ehemann aufgekommen.

Geldof-Ehemann nicht unter Verdacht
Nun stellte Kriminalhauptkommissar Paul Fotheringham gegenüber der "Daily Mirror" klar, dass Geldofs Gatte Thomas Cohen nicht als Verdächtiger behandelt wird, sondern lediglich als Zeuge, der die zweifache Mutter am 7. April tot in ihrem gemeinsamen Haus im englischen Wrotham fand. "Aufgrund der Medienberichte möchte ich eine Sache klar stellen: Thomas Cohen wird nicht verdächtigt, in irgendeiner Weise für den Tod seiner Frau verantwortlich zu sein. Er ist nicht Gegenstand unserer Ermittlungen, die sich auf die Herkunft und Lieferung der Drogen beziehen", so der Ermittler.

Weiter erklärte er: "Er wurde nicht festgenommen, keinem besonderen Verhör unterzogen, und wir planen auch nicht, dies zu tun. Das einzige Statement von Thomas Cohen ist das, in dem er erklärt, wie er Peaches Leichnam am Todestag vorfand. Wir stehen in engem Kontakt zu der Familie und halten sie über den aktuellen Stand der Ermittlungen auf dem Laufenden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden