Sa, 16. Dezember 2017

US-Marktforscher:

02.05.2014 08:09

Tablet-Geschäft durch Phablets merklich abgekühlt

Nach seinem explosivem Wachstum ist das Geschäft mit Tablets offenbar merklich abgekühlt. Laut den US-Marktforschern von IDC wuchs der Absatz im ersten Quartal nur noch um 3,9 Prozent auf 50,4 Millionen Geräte. Ein Grund für die abgebremste Entwicklung sei die Konkurrenz durch Smartphones mit großen Bildschirmen, den sogenannten Phablets, erklärte IDC-Analyst Tom Mainelli.

Geräte mit Googles Betriebssystem Android machten weiterhin rund zwei Drittel des Marktes aus. Die Nummer eins unter den Herstellern mit einem Marktanteil von zuletzt 32,5 Prozent sei aber nach wie vor Apple mit seinem iPad.

Allerdings war der iPad-Absatz im Jahresvergleich ungewöhnlich tief um gut 16 Prozent gefallen. Apple erklärte dies mit einer aufgestauten Nachfrage Anfang 2013 wegen Produktionsengpässen. Dadurch sei der Absatz vor einem Jahr übermäßig hoch ausgefallen.

Die Nummer zwei bei den Herstellern ist Samsung. Der südkoreanische Elektronikkonzern baute seinen Marktanteil binnen eines Jahres von 17,5 auf 22,3 Prozent aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden