Fr, 20. Oktober 2017

Von 2011 bis 2013

01.05.2014 10:17

24.524 Anzeigen wegen Schwarzarbeit

24.524 Anzeigen hat die Finanzpolizei zwischen 2011 und 2013 wegen Schwarzarbeit getätigt, geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung des Finanzministeriums an die FPÖ hervor. Diese wurde just am Tag der Arbeit publik. Die Strafanträge mit Geldstrafen über 68,77 Millionen Euro erfolgten nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz und dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz.

Spitzenreiter nach Branchen waren Gastronomie und Beherbergung mit 8.528 Anzeigen, gefolgt vom Baubereich mit 5.063 Strafanträgen. Die meisten Anzeigen in der Gastronomie gab es mit 3.397 in Wien, gefolgt von 1.471 in den beiden Bundesländern Steiermark und Kärnten gemeinsam ("Region Süd"). In der Anfragebeantwortung heißt es, "eine Aufgliederung nach Bundesländern ist nicht möglich". Am Bau gab es die meisten Anzeigen in der "Region Mitte" (Salzburg und Oberösterreich) mit 1.373. Darauf folgt Wien mit 1.201 Anzeigen wegen Schwarzarbeit in der Baubranche.

"Zu lukrativ ist es für viele Unternehmer, sämtliche Lohnnebenkosten beiseitezulassen und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen", zitiert der "Kurier" Finanzpolizei-Chef Wilfried Lehner. Der tatsächliche Schaden durch Schwarzarbeit sei "kaum abschätzbar".

FPÖ-Mandatar Rupert Doppler spricht in einer Aussendung von einem "schönen Körberlgeld" für die Republik bezogen auf die 68,77 Millionen Euro. Aber es handle sich um wenig Geld, stelle man die Summe "dem tatsächlich entstandenen wirtschaftlichen Schaden durch Schwarzarbeit gegenüber".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).