Di, 12. Dezember 2017

Profis am Werk

30.04.2014 17:00

Bankomat mit geklautem Traktor aus Wand gerissen

Filmreifer Coup in Bruck an der Leitha in Niederösterreich: Profi-Kriminelle stahlen am Mittwoch im Morgengrauen einen Traktor vom Lagerhaus-Areal, durchbrachen die Glasfront eines nahen Supermarktes und rissen den Bankomaten aus der Wand! Mit einem ebenfalls erbeuteten Transporter flüchtete die Bande samt dem Geldautomaten. Um die Polizei daran zu hindern, die Verfolgung aufzunehmen, streuten die Unbekannten sogar sogenannte Krähenfüße aus.

Der dreiste Coup wurde kurz nach 4.30 Uhr in der Früh entdeckt - nach einem Feueralarm. Denn die Täter hatten den zum Rammbock umfunktionierten Traktor vor ihrer Flucht in Brand gesteckt. Als die Löschtrupps auch aus dem benachbarten Wilfleinsdorf zum Einsatzort, dem Eurospar-Markt in Bruck an der Leitha, eilten, stießen sie auf die erste Spur der Bankomat-Knacker.

"Beim Kreisverkehr in der Pachfurther Straße wurde unser Feuerwehrauto abrupt gestoppt", berichtet Kommandant Andreas Arthaber. Der Grund: Sogenannte Krähenfüße – Metallspitzen, welche die Reifen durchbohren – waren auf der Fahrbahn ausgestreut worden. "Offenbar von den Kriminellen, um Verfolger aufzuhalten", vermutet Arthaber.

"Gestohlenen Traktor abgefackelt, um Spuren zu verwischen"
Seine Kameraden standen derweil beim Supermarkt vor einem Trümmerhaufen. Was hier kurz davor passiert war, hatten die Kriminalisten rasch rekonstruiert: Die Täter stahlen vor dem Lagerhaus einen nagelneuen Traktor um knapp 50.000 Euro, rammten damit die Glasfront der Eurospar-Filiale. "Danach befestigten sie eine Kette an dem Bankomaten im Eingangsbereich, spannten diese zu der Zugmaschine und rissen so den Automaten aus der Wand", sagen die Ermittler.

Die Einbrecher hielten sich auch gar nicht damit auf, unmittelbar vor Ort ans Geld zu kommen. Ebenfalls auf dem Lagerhaus-Areal schlossen sie einen weißen Kastenwagen kurz, verluden darin den Bankomaten und machten sich aus dem Staub. "Um alle Spuren zu verwischen, fackelten sie zuvor noch den gestohlenen Traktor ab", erklärt ein Polizist. Wie viel die Bande erbeutet hat, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden