Di, 21. November 2017

Totes Tier im Zoo

30.04.2014 13:21

Geköpfter Strauß in Linz: Es war ein Unfall

Der Tod eines Straußenvogels im Linzer Tiergarten am vergangenen Wochenende ist für die Polizei geklärt: Es war ein Unfall. Eine Tötung durch einen Menschen ist ausgeschlossen. Zu diesem Ergebnis ist das Landeskriminalamt Oberösterreich gekommen, wie es in einer Presseaussendung am Mittwoch mitteilte.

Mitarbeiter des Zoos hatten den toten Vogel am Samstag in einem Gehege gefunden. Sein Kopf lag abgetrennt neben dem Kadaver. Der Amtstierarzt ging nicht von einer Selbstverstümmelung aus, das Eindringen eines anderen Wildtieres in das Gehege sei eher auszuschließen, auch Kampfspuren am restlichen Körper würden fehlen. Deshalb wurde zunächst auch die Tötung durch einen unbekannten Täter nicht ausgeschlossen.

Kopf bei Fluchtreaktion selbst abgetrennt
Die Ermittler des Landeskriminalamtes fanden aufgrund der Spuren am Ort des Vorfalles heraus, dass sich der Strauß durch Einhaken des Halses bei einer Klinke am Eingangstor und einer offensichtlichen Fluchtreaktion den Kopf eingeklemmt und in der Folge selbst abgerissen habe. Die Ursache der Fluchtreaktion sei nicht mehr eruierbar.

Spuren lassen keinen anderen Schluss zu
Eine Erklärung wären aber Rangordnungsauseinandersetzungen des vor Kurzem dort neu dazugekommenen Tieres. Die Art und die Lage der Blutspuren und des gefundenen Kopfes sowie die Art der Verletzungen würden "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" keinen anderen Schluss zulassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).