Di, 21. November 2017

Fuhr bei Rot weiter

29.04.2014 21:56

Auto in NÖ von Zug erfasst: 27-jähriger Lenker tot

Tragischer Unfall auf der Aspangbahnstrecke in Niederösterreich: Ein 27-jähriger Pkw-Lenker ist am frühen Dienstagabend beim Zusammenprall seines Autos mit einer ÖBB-Lok im Bezirk Neunkirchen tödlich verletzt worden. Der Autolenker war trotz Rotlichts der Ampelanlage beim Eisenbahnübergang in die Kreuzung eingefahren.

Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung durch den 55-jährigen Lokführer konnte der Zug nicht mehr rechtzeitig gestoppt werden. Dieser erfasste das Auto und schleifte es laut Polizei rund 300 Meter weit mit, bevor er zum Stillstand kam.

In der Bahngarnitur befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls neben dem Lokführer noch zwölf Fahrgäste, die aber allesamt unverletzt blieben. Am Pkw entstand Totalschaden, auch der Triebwagen wurde im Frontbereich schwer beschädigt. Die Fahrgäste wurden mit einem Ersatzbus weiterbefördert.

Bahnstrecke musste vorübergehend gesperrt werden
Von der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Aspang musste aufgrund der starken Deformierung der Pkw vom Triebwagen mittels hydraulischen Rettungssatz getrennt werden. Die Aspangbahn musste für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden