Sa, 18. November 2017

Wehmut in Finnland

28.04.2014 10:16

Nokia-Logo in Nacht-und-Nebel-Aktion ausgetauscht

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion ist am Wochenende das Nokia-Logo von der Fassade des ehemaligen Hauptquartiers des einstigen finnischen Handy-Weltmarktführers verschwunden. Statt des legendären Schriftzugs, der für viele Finnen der Inbegriff des Wohlstands und des wirtschaftlichen Aufschwungs war, prangt dort nun das Microsoft-Logo.

Entfernt wurde der Nokia-Schriftzug auch von sämtlichen Autobahnschildern. An den Abzweigungen zu der riesigen Firmenzentrale in einer Meeresbucht westlich der Hauptstadt Helsinki führt der Pfeil derzeit in ein leeres weißes Rechteck. Offenbar müssen die Schriftfelder erst vergrößert werden, weil der Name des neuen Besitzers des Grafit-farbenen Gebäudekomplexes samt seinem exklusiven Jachthafen und eigenem Hubschrauberlandeplatz zu viele Buchstaben enthält.

"Ende einer Ära der finnischen Wirtschaftsgeschichte"
Der Verkauf des ehemaligen Kerngeschäfts an den US-Riesen Microsoft war am Freitag endgültig besiegelt worden, nachdem davor als Letzte große Hürde des Geschäfts auch die chinesischen Wettbewerbsbehörden dem Deal zugestimmt hatten. Die rund 4.700 Mitarbeiter der finnischen Handysparte wurden vorerst von Microsoft übernommen.

Mehrere finnische Medien widmeten dem Ereignis wehmütige Nachrufe. Die finnische Wirtschaftstageszeitung "Talous Sanomat" etwa notierte am Wochenende das "Ende einer Ära der finnischen Wirtschaftsgeschichte". Die Eigentumsrechte an seiner prestigeträchtigen Zentrale hatte Nokia bereits 2012 an eine externe Immobilienfirma verkauft.

Gespenstische Ruhe
Das riesige Nokia-Hauptquartier war 1997 mit großem Pomp an einem mittlerweile zur Gänze verbauten ehemaligen Erholungsgebiet an der Stadtgrenze zwischen Helsinki und Espoo in einem Schilfgebiet an der Landzunge Keilaniemi eröffnet worden.

In den besten Tagen wimmelte es in und rund um das Gebäude von Mitarbeitern, Geschäftsleuten und Gästen aus aller Welt. Bereits in den vergangenen Monaten konnten aufmerksame Vorbeifahrende eine fast gespenstische Ruhe rund um den Komplex konstatieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden