Di, 21. November 2017

Drei Pkws demoliert

28.04.2014 08:58

Alkolenker stürzt in der Stmk samt Auto in Bach

Stockbetrunken hat sich in der Nacht auf Sonntag bei Murau ein 20-jähriger Steirer ans Steuer seines Autos gesetzt. Auf der kurzen Fahrt beschädigte er drei geparkte Fahrzeuge, ehe er mit seinem Wagen in den Rantenbach stürzte. Der Alkotest ergab mehr als zwei Promille.

In welchen Lokalen und womit sich der aus Murau stammende Mann betrank, muss erst noch geklärt werden. Am Sonntag gegen 2.30 Uhr war er vermutlich mit weit überhöhter Geschwindigkeit von Murau nach Ranten unterwegs. "Am Stadtrand ist er nach dem Verlassen eines Kreisverkehrs zu weit nach rechts geraten und hat drei geparkte Autos gestreift", berichtet ein erhebender Beamter: "An einem Fahrzeug entstand Totalschaden."

Durch die Anprallgeräusche wurden Anrainer wach, die die Polizei verständigten. Eine Streife verfolgte den Fahrerflüchtigen - und fand ihn etwa vier Kilometer weiter verletzt im Rantenbach. Der Maurer war mit seinem Auto in einer Rechtskurve geradeaus gerast und danach ins eiskalte Wasser gestürzt.

Der 20-Jährige liegt nun im LKH Stolzalpe und wird wahrscheinlich erst am Montag befragt. Der Alkotest ergab mehr als zwei Promille, den Führerschein wird der Lenker wohl lange nicht mehr sehen. Außerdem erwartet den Mann eine saftige Geldstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden