Mi, 18. Oktober 2017

"Bad Lepricon"

26.04.2014 08:30

Android-Apps schürften ungefragt nach Bitcoins

Das IT-Sicherheitsunternehmen Lookout hat in Googles Android-Anwendungsmarktplatz Play Store mehrere Apps entdeckt, die sich als animierter Bildschirmhintergrund ausgaben, in Wahrheit aber mit dem Smartphone-Prozessor nach der digitalen Währung Bitcoin schürften. Die Erlöse der von Lookout "Bad Lepricon" getauften Apps landeten in den Taschen des Entwicklers.

Einem App-Entwickler ist es gelungen, die Apps in Googles Play Store einzuschleusen, von wo sie bis zur Entdeckung der versteckten Funktionen mehrere hundert Male auf Smartphones heruntergeladen wurden. Wie das IT-Portal "Heise" berichtet, handelte es sich um animierte Hintergrundbilder, die unbemerkt die Rechenpower des Smartphones für das Schürfen von Bitcoins anzapfen.

Entwickler verschleierte Schürfaktivität
Der Entwickler der Apps hat sich offenbar Mühe gegeben, die Nebenbeschäftigung der Apps nicht auffliegen zu lassen. So soll die Bitcoin-Schürffunktion bei aktiviertem Display inaktiv gewesen und nur dann aktiviert worden sein, wenn der Bildschirm abgeschaltet und der Akku zu mehr als 50 Prozent voll war. Der Nutzer konnte die Schürftätigkeit des Programms im Hintergrund so kaum bemerken.

Allzu viele Bitcoins dürfte der App-Entwickler mit seinen Schürfprogrammen nicht generiert haben. Die kryptographischen Berechnungen, die für das Schürfen der digitalen Währung nötig sind, werden üblicherweise mit eigens für diese Aufgabe konstruierten Spezialchips durchgeführt. Normale CPUs in Computern und Handys sind fürs Bitcoin-Schürfen nur bedingt geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).