Sa, 16. Dezember 2017

Prozess in Graz

25.04.2014 13:39

14-Jährige vergewaltigt: 3 Männer freigesprochen

Drei junge Männer haben sich am Freitag im Grazer Straflandesgericht wegen Vergewaltigung eines zur Tatzeit erst 14-jährigen Mädchens verantworten müssen. Sie sollen laut Anklage ihr Opfer geschlagen, wechselweise festgehalten und vergewaltigt haben. Die Angeklagten bekannten sich nicht schuldig, sie wurden "im Zweifelsfall", so der Richter, freigesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Vorfall ereignete sich bereits 2009. Die Männer - heute 22, 25 und 26 Jahre alt - sollen sich damals gemeinsam an der 14-Jährigen vergangen haben. Laut Staatsanwaltschaft wurde das Mädchen mit einem Baseballschläger geschlagen und festgehalten.

Der Vorfall wurde allerdings erst bekannt, als die Beschuldigten in den Jahren 2012 und 2013 versucht hatten, andere Mädchen ebenfalls einzuschüchtern, um Sex zu bekommen. Dabei sollen sie die Frauen mit Messern und Schreckschuss-Pistolen bedroht haben.

Alle drei Männer sind einschlägig vorbestraft, dem Erstangeklagten attestierte der psychiatrische Gutachter eine Persönlichkeitsstörung und eine Psychose. Die Beschuldigten haben die Tat von Anfang an geleugnet und wurden schließlich aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden