Fr, 24. November 2017

Fataler Fehler

24.04.2014 19:44

Falsche Glawogger-Diagnose: Typhus statt Malaria

Einen Tag nach Bekanntwerden des plötzlichen Malaria-Todes von Michael Glawogger kamen am Donnerstag Details zum Ableben des Filmemachers zutage. Glawogger erkrankte am vergangenen Freitag im liberianischen Küstenort Harper, gab seine Produktionsfirma bekannt. Die Symptome hätten vorerst auf eine Typhusinfektion gedeutet, gegen die er entsprechend behandelt wurde.

Zunächst wurde "ein hochfiebriger Krankheitsverlauf von etwa drei Tagen" erwartet, heißt es in der Mitteilung. Nachdem sich "nur instabile Besserungsphasen" eingestellt hatten, wurde am Ostermontag bei einem zweiten Test Malaria Tropica diagnostiziert. Die Behandlung wurde entsprechend umgestellt und Glawogger ins Krankenhaus der Hauptstadt Monrovia geflogen.

Nach Organversagen auf Weg zu Flughafen verstorben
Gleichzeitig sei die Rückholung in die Wege geleitet worden. Mittwochfrüh hätte Glawogger in Wien eintreffen sollen. Die von Montag auf Dienstag eintretende rapide Verschlechterung seines Allgemeinzustandes führte aber zu einem schrittweisen Organversagen. Am Dienstag sei der Regisseur wenige Minuten vor Mitternacht auf dem Weg vom Krankenhaus zum Flughafen verstorben.

"Die Reanimierung durch das kurz davor gelandete österreichische Ärzteteam blieb ohne Erfolg - ebenso wie zuvor die Versuche, in Liberia ein Dialysegerät beizustellen bzw. aus einem der Nachbarländer ein solches einzufliegen", so die Filmfirma. Ob eine Dialyse geholfen hätte, bleibe jedoch Spekulation. "Eine bessere medizinisch-technische Ausstattung hätte die Chancen zur Rettung wohl erhöht, aber dieser Wettlauf mit der Krankheit wurde verloren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden